Springe zum Anfang der Seite Springe zur Hauptnavigation Springe zur Subnavigation Springe zum Hauptinhalt Springe zur rechten Spalte Springe zum Footer

Verstärkung für die Agentur für Standort und Wirtschaft

Klima- und Energiemodellregionsmanager für drei Gemeinden im Team

„Saubere Energiegewinnung aus erneuerbaren Energiequellen wie Sonne, Wind, Wasser und Biomasse aus der Region.“ Genau dieses Ziel verfolgen die österreichischen Klima- und Energiemodellregionen (KEM). Diese Umsetzungspläne verfolgt auch die neue von Klimafonds geförderte KEM-Region Kürnbergwald.

Die Agentur für Standort und Wirtschaft unter der Leitung der Geschäftsführerin, Susanne Steckerl beschäftigt nun seit 1. März den neuen KEM-Manager für die drei Gemeinden Leonding, Wilhering und Kirchberg-Thening.

Um die Ziele der neuen Klima- und Energiemodellregion Kürnbergwald optimal zu erreichen, übernimmt Josef Fürnhammer die Aufgaben des KEM-Managers. Der gebürtige Mühlviertler mit langjähriger Erfahrung in der Raum- und Regionalentwicklung und Projektabwicklung ist somit die zentrale Ansprechperson bei Klimaschutz- und Energieanliegen in der Region.

„Die Initiierung, Koordinierung und das Umsetzen von Projekten in Bereichen der erneuerbaren Energien, Steigerung der Energieeffizienz und Forcierung der klimaneutralen Mobilität zählen für mich zu den wesentlichsten Aufgaben“, so der neue KEM-Manager. Die Zusammenarbeit mit Politik, Verwaltung und lokalen Energie- und Klimaaktionsgruppen soll den dynamischen Raum der Region Kürnbergwald mit den beteiligten Gemeinden Leonding, Wilhering und Kirchberg-Thening beleben. 

Die Region hat ein hohes Potential sich als Energie- und Klimamodellregion nachhaltig zu etablieren.

„Ich bin davon überzeugt, wenn wir die regionalen Ressourcen und Energiepotentiale optimal nutzen und mehr Engagement in die Mobilität der Zukunft investieren, können wir gemeinsam einen wesentlichen Beitrag zum Klimaschutz liefern. Oft sind es gerade kleine und einfache Maßnahmen, die eine große Wirkung haben, ist sich Josef Fürnhammer sicher.

Diese „kleinen lokalen und regionalen Keimzellen“ möchte er in der ersten Phase nutzen, um daraus ein Umsetzungskonzept unter Einbindung der regionalen Bevölkerung zu erarbeiten. Die Umsetzung folgt in den darauffolgenden Jahren. Der KEM-Manager steht den drei Gemeinden, regionalen Betrieben, Schulen sowie Privaten für Informationen und Beratungen zu Klima- und Energiethemen zur Verfügung.

Wir wünschen viel Erfolg für diese verantwortungsvolle Aufgabe!

Josef Fürnhammer
KEM-Manager Josef Fürnhammer
KEM

Veranstaltungen

Kontakt