Springe zum Anfang der Seite Springe zur Hauptnavigation Springe zur Subnavigation Springe zum Hauptinhalt Springe zur rechten Spalte Springe zum Footer

Sicherheit

Sicherheits-Informations-Zentrum

Damit nichts passiert, wenn etwas geschieht.

Das Sicherheits-Informations-Zentrums (SIZ) befindet sich im Stadtservice (Wirtschaftshof). Zu den Aufgaben des SIZ gehören Information im Bereich des Zivil- und Selbstschutzes, das Veranstalten von regionalen Kursen, Vorträgen und Übungen, die persönliche Beratung sowie der Ausbau und die Förderung der Nachbarschaftshilfe. Kommen Sie vorbei und lassen Sie sich beraten!

Weitere Informationen zum Thema finden Sie auf der Website des oberösterreichischen Zivilschutzes


Herausforderung Blackout

Als Blackout wird ein länger andauernder großflächiger Stromausfall bezeichnet, der weitreichende Auswirkungen hat. Die Ursachen können extreme Wetterereignisse, technische Gebrechen, menschliches Fehlerverhalten, Cyberkriminalität oder Sabotage sein. Es scheint als höchst wahrscheinlich, dass ein Blackout früher oder später passiert. Da sich so ein Ereignis in dieser Dimension noch nicht zugetragen hat, gibt es natürlich keine Erfahrungswerte. Die Aufgaben der Gemeinde im Katastrophenschutz sind in diesem Fall nicht so umfangreich, wie manche Bürgerinnen und Bürger meinen würde.

Die Stadtgemeinde verfügt über einen sehr gut funktionierenden Katastrophenschutzstab, welcher auch regelmäßig Übungen abhält. Ebenso ist jene Infrastruktur vorhanden, um den Stab im Krisenfall zu alarmieren und aufrecht zu erhalten, was jedoch nur der Koordination der verfügbaren Einsatzorganisationen und Ressourcen dient. Es ist somit sehr wichtig, dass die Haushalte auf Krisenfälle, wie auch auf einen Blackout, durch Eigenvorsorge vorbereitet sind.

Nachfolgend finden Sie Tipps vom Zivilschutzverband, wie Sie sich am besten rüsten können:

Krisenfester Haushalt durch:

  • Lebensmittel- und Getränkevorrat für mindestens eine Woche pro Person
  • Ersatzbeleuchtung: z.B. Kurbeltaschenlampe, Taschenlampe mit Ersatzbatterien, Petroleum-Starkleuchte, Kerzen, Zünder, Feuerzeuge
  • Ersatzkochgelegenheit: Zivilschutz-Notkochstelle
  • Notfallradio: am besten ist ein Kurbelradio mit Dynamoantrieb (der ORF kann etwa bis zu 72 Stunden nach einem Stromausfall senden), Batterieradio mit Ersatzbatterien
  • Bargeld
  • Hygieneartikel: Zahnbürste, Zahnpasta, Seife, Shampoo, Toilettenpapier, Binden oder Tampons, Vollwaschmittel, Müllbeutel, Putzmittel
  • Alternative Heizmöglichkeit: Heizgeräte, die mit Petroleum oder Flaschengas betrieben werden, Kachelöfen, Kaminöfen und mehr.
  • Stromaggregate: gibt es auch für die Notstromversorgung von Haushalten, auf bauliche Maßnahmen und auf die begrenzte Haltbarkeit von Treibstoffen achten – vor einer Anschaffung informieren

Weitere Vorsorgemaßnahmen:

  • Notgepäck (Evakuierungsrucksack) mit Dokumentenmappe
  • Haus-, Betriebs- und Fahrzeugapotheke, Verbandskasten
  • Löschgeräte
  • Maßnahmen zur Sicherung des Eigentums
  • Senkung des Energieverbrauchs
  • Persönliches/familiäres Sicherheitskonzept

Detaillierte Informationen finden Sie auf der Homepage des Zivilschutzverbandes.

Hier finden Sie das aktuelle Informationsblatt des Zivilschutzverbandes zum Thema Blackout.


Notrufnummern auf einen Blick:
  • Feuerwehr: 122
  • Feuerwehrnotruf für Leonding: 2120 (vom Mobiltelefon: 0732 21 20)
  • Polizei: 133
  • Polizeiinspektion Leonding: 059 133 4136
  • Rettung: 144
  • Euro-Notruf: 112
  • Wasserrettung: 130
  • Gasgebrechen: 128
  • Ärztenotruf: 141
  • ARBÖ: 123
  • ÖAMTC: 120
  • Frauen-Helpline: 0800 222 555
  • Rat auf Draht: 147
  • Telefonseelsorge: 142
  • Notruf für Gehörlose und- beeinträchtigte: 0800 133 133
  • Vergiftungsinformationszentrale: 01 406 43 43

Die Stadt Leonding unterhält drei Freiwillige Feuerwehren. An deren Spitze steht Pflichtbereichskommandant  Abschnittsbrandinspektor Ing. Klaus Tonhäuser, MBA.

Insgesamt sind in Leonding 194 Feuerwehrmänner und eine Feuerwehrfrau freiwillig und unentgeltlich für die Sicherheit der Menschen im Einsatz. 

Informationen darüber finden sie unter www.pflichtbereich-leonding.at

Feuerwehrstellen

Kontakt
Kommandant: Pflichtbereichskommandant Abschnittsbrandinspektor Ing. Klaus Tonhäuser, MBA

Spillheide 5, 4060 Leonding
www.feuerwehr-leonding.at

Kontakt
Kommandant: Hauptbrandinspektor Andreas Rab

Limesstraße 5, 4060 Leonding
www.feuerwehr-hart.at

Kontakt
Kommandant: Hauptbrandinspektor Stephan Schopf

Ruflinger Straße 212, 4060 Leonding
www.feuerwehr-rufling.at
 

40 Polizistinnen und Polizisten unter der Leitung von Postenkommandant Chefinspektor  Oliver Bergsleitner sorgen in Leonding für Sicherheit, Ruhe und Ordnung – 24 Stunden am Tag, sieben Tage die Woche.

Polizeiinspektion Leonding
Paschinger Straße 52, 4060 Leonding
Tel.: 059 133 41 36, rund um die Uhr
E-Mail: PI-O-Leondingpolizei.gv.at

Etwa 90 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter – ca. 80 davon ehrenamtlich – sind in der Ortsstelle Leonding rund um die Uhr im Einsatz. Neben den „klassischen“ Rettungs- und Krankeneinsätzen bietet das Rote Kreuz Leonding mit den Lesecoaches, der Hauskrankenpflege, der Rufhilfe und verschiedensten Erste-Hilfe-Kursen zahlreiche Gesundheits- und Sozialdienste an. 

Möchten Sie auch beim Roten Kreuz tätig sein? Dann kontaktieren Sie:

Rotes Kreuz Leonding
Limesstraße 5, 4060 Leonding
Tel.: 0732 67 21 44

In regelmäßigen Abständen müssen alle Gebäude auf ihre Brandsicherheit überprüft werden. In welchem Abstand ein Objekt feuerpolizeilich zu überprüfen ist, hängt von der Art des Gebäudes ab und ist im Oberösterreichischen Feuerpolizeigesetz geregelt.

Nähere Informationen finden Sie auf der Homepage der Brandverhütungsstelle OÖ.

Veranstaltungen

Kontakt

Hannes Draxler
SB Öffentliche Straßenbeleuchtung, Zivilschutz und Verwaltung Stadtservice
Tel.: 0732 6878 - 141005 E-Mail senden
Mario Prandstätter
Bau- und Feuerpolizei
Tel.: 0732 6878 - 106108 E-Mail senden